Alm-Tour

z.B.: Die Alm-Tour

Die Alm-Touren: Da haben wir alle Möglichkeiten des Wanderns. Entweder ganz kurze Strecken, dann brauchen wir auch keine große Ausrüstung. Oder wir gehen mal eine Stunde, um abgelegenere Almen zu erreichen. Dann wäre stabiles Schuhwerk angeraten. Es gibt die Möglichkeit, eine Bergbahn zu benutzen und dann relativ entspannt eine Höhenwanderung zu machen. Oder wir fahren mit unserem Oldtimer bis direkt vor die Tür und genießen einen Kaiserschmarrn oder was die Karte sonst hergibt.

Almromantik

Rustikal geht’s auf mancher Alm zu und alle genießen das Leben.

 

„Auf da Oim, do gibt’s koa Sünd!“ Ein alter Spruch, der aber nicht unbedingt wahr sein muß. Schließlich sind die Abende auf der Alm lang und kühl, was liegt also näher als sich gegenseitig zu wärmen?

Wachterlhütte

Schwarzbach Wacht – die Wachterlhütte ist nicht mehr in Betrieb, leider.

Wenn wir eine Alm besuchen, können wir das per Auto tun – das ist schon nicht schlecht. Aber eindeutig besser ist eine kleine Wanderung dorthin, wo eben nur schmale Pfade hinführen. So kommen wir zu den friedlich vor sich hin mampfenden Kühen und der Sennerin, die uns ein Glas Milch oder eine Halbe Bier bringt. Dazu eine Brotzeitplatte oder ein Stück selbstgemachten Käse mit dem Spruch „Loßt’s es eich schmecka“ – und schon ist man dem Himmel der Bayern nahe.

Brotzeit auf der Alm

Es braucht nicht viel um glücklich zu sein…

 

 

Der Preis für eine 9-stündige Tagestour liegt bei einer Belegung mit drei Personen bei 490 Euro  inkl. Treibstoff und Steuern. Eine Flasche Sekt ist für die Mitreisenden kostenlos immer an Bord.